News

21.01.2014
Schön wie ein Citroën

… soll an dieser Stelle nicht als platte Werbebotschaft missverstanden werden, sondern ist das erklärte ästhetische Leitmotiv für die Planer des neuen Schlotterbeck-Areals in Zürich-Albisrieden. Die Perfektion, Funktionalität und zeitlose Eleganz des legendären Citroën DS ("La Déesse") sollen der Gestaltung und der Ausstattung des Umbauprojekts Pate stehen. Der Bezug kommt nicht von ungefähr, wurde doch diese Design-Ikone der mobilen Welt während vieler Jahre in den Ausstellungsräumen der Schlotterbeck-Garage präsentiert.

Entworfen von den Basler Architekten Hans Rudolf Suter und Peter Suter, eröffnet im Jahre 1951, wird nun mit der bevorstehenden Erweiterung die Geschichte des Gebäudekomplexes fortgeschrieben. Eine sorgfältiger Umgang mit dem denkmalgeschützten Bestand und zahlreiche Reminiszenzen an die ursprüngliche Industriearchitektur kennzeichnen den Entwurf der giuliani.hönger architekten, der aus einem Wettbewerbserfolg weiterentwickelt wurde. Auch die Bauingenieure von Dr. Lüchinger + Meyer sahen sich im Zuge der Umbauplanung mit grossen Herausforderungen konfrontiert. Insbesondere die vielfältigen Aufstockungen der Bestandsgebäude, deren schonende Ertüchtigung sowie der zusätzliche Lastabtrag in den Baugrund erforderten kreative und unkonventionelle Lösungen.

Am 1. Februar 2014 lädt die Bauherrschaft potentielle Wohnungsinteressenten zu einem "Tag der offenen Tür" ein.

13.12.2013
Lachende Kinderaugen …

… waren der einzige, aber reiche Lohn für jene zwölf Architekturstudierenden der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, die im Sommer 2012 in Südafrika gemeinsam mit Einheimischen ein Kindergartengebäude für das ITHUBA Skills College errichteten. Dem tatkräftigen Einsatz vor Ort war ein zwei Semester währender Planungspro-zess vorausgegangen, der sich unter dem Titel "Ithuba - Ein Kindergarten in Südafrika" aller relevanten Projektaufga-ben annahm, die von der Erstellung des Masterplans über Vor- und Bauprojekt bis hin zu Sponsoring und Baulogistik reichten. Die Ingenieure von Dr. Lüchinger+Meyer unterstützten das Benefizprojekt als Berater im statisch-konstruktiven Bereich. Rechtzeitig zur Weihnachtszeit, in der lachende Kinderaugen ein allgegenwärtiges Phänomen sind, erscheint nun das Buch zum Projekt. Es dokumentiert den Projektverlauf, schildert die Herausforderungen eines nicht alltäglichen Bauprozesses, lässt Beteiligte zu Wort kommen und ist zudem reich bebildert.

Buchpräsentation: Montag, 16. Dezember 2013, 17.30 Uhr, Blauer Saal ZHAW, Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen Halle 180, Tössfeldstrasse 11, 8400 Winterthur

03.12.2013
Constructing the future

Aus Anlass des 50. Geburtstags des von Architekt Hans Hofmann entworfenen Schweizerischen Botschaftsgebäudes im indischen New Delhi veranstaltet die Botschaft ein "Year of Swiss Architecture, Design and Engineering in India 2013-14". In einer Reihe von Events von September 2013 bis April 2014 soll die schweizerisch-indische Zusammenarbeit in diesen Fachbereichen gewürdigt, gestärkt und ausgebaut werden. Eine der Auftaktveranstaltungen bildete das Symposium "Constructing the future", in dem sich namhafte Vertreter aus beiden Ländern im Rahmen von Vorträgen und Gesprächen den verschiedenen Aspekten des Themenkomplexes annahmen.

Der Einladung des Schweizer Botschafters Dr. Linus von Castelmur war auch Daniel Meyer von Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG gefolgt, der zum Thema „The challenge of an interdisciplinary structural design“ referierte und in einer spannenden Podiumsdiskussion mit dem indischen Ingenieur Mahendra Raj die Zusammenarbeit zwischen Ingenieur und Architekt, den Einfluss der digitalen Hilfsmittel auf den Entwurfsprozess und die Stellung des Ingenieurs in der Gesellschaft diskutierte.

28.10.2013
Alle(s) unter einem Dach

Alt und Jung, vor allem aber Jung freuen sich in Laufen BL über den erfolgreichen Abschluss eines besonderen Bauprojekts. Das neue Primarschulzentrum wurde fertiggestellt und am 19. Oktober durch die Bauherrschaft mit einem Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht. Bereits im Mai hatten begeisterte Primarschüler ihre neuen, hellen Klassenräume bezogen, nach den Sommerferien folgte der Kindergarten ihnen nach. Der Belegungsplan der Turn- und Mehrzweckhalle, die auch durch die örtlichen Vereine genutzt wird, ist dicht gestaffelt. So gewinnt das Gebäude den Charakter eines Volkhauses.

Ausgehend von einem Wettbewerbserfolg realisierten Baumberger & Stegmeier Architekten in Zusammenarbeit mit Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure das eindrucksvolle Schulhausprojekt. Ein hohes Mass an Transparenz, ein gelungene Kombination der verschiedenen Nutzungseinheiten, eine markante Materialität und ein anspruchsvolles Tragwerk mit Fachwerkträgern und gefalteter Dachkonstruktion prägen das Bauwerk – eine neue Laufener Sehenswürdigkeit vor dem Tor der historischen Altstadt.

(Foto 2: Roland Bernath)

02.10.2013
La beauté du béton

Seit 1977 zeichnet der Architekturpreis BETON im vierjährigen Rhythmus hochstehende Schweizer Betonarchitektur aus. Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des von BETONSUISSE veranstalteten Wettbewerbs rangen insgesamt 140 Teilnehmer um die renommierten Preise und Auszeichnungen. Am 25. September 2013 erfolgte im feierlichen Rahmen an der ETH-Zürich die Verleihung des BETON 13. Mit einer Auszeichnung wurde das Casa ai Pozzi geehrt, ein Zweifamilienhaus in imposanter Lage über den Dächern Minusios im Tessin.

„Die Architektur der Casa ai Pozzi ist auf wenige Elemente reduziert und nutzt die technischen und ästhetischen Möglichkeiten von Beton. … Entstanden ist eine starke Einheit von Struktur und architektonischer Idee, die von den Architekten und Bauingenieuren von Anfang an gemeinsam entwickelt wurde. Diese Art der Zusammenarbeit ist für die Jury vorbildlich und soll deshalb besonders gewürdigt werden.“ urteilte die Jury und gern nennen wir beim Namen, dass es die Architekten von Silvia Gmür Reto Gmür, Basel und die Ingenieure von Dr. Lüchinger+Meyer waren, die die gewürdigte Kooperation bestritten. Wir gratulieren herzlich und klopfen uns mit ein wenig Stolz selbst auf die Schulter.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass das Büro- und Werkhofgebäude L. Gasser & Co AG, welches Käferstein & Meister Architekten, Zürich in Zusammenarbeit mit Dr. Lüchinger+Meyer realisiert haben, in die engere Auswahl bei der Preisverleihung vorgerückt war.

Das Buch zum Preis
Die vollständige Objektgalerie

03.09.2013
Der Stein des Anstosses

Am 29. August wurde ein weiterer Grundstein im Boden des Zürcher Westens versenkt. Im Auftrag der Neuapostolischen Kirche Schweiz entsteht an der Anemonenstrasse ein neues Bauwerk, in dem sich auf besondere Weise Sakrales und Profanes verbinden. Das aus einem Wettbewerbserfolg hervorgegangene Projekt „Anemone“ beinhaltet neben einem Kirchengebäude, das ca. 330 Gästen Platz bieten wird, ganz dem Zeitgeist entsprechend zwei Wohngebäude, die mit dem Sakralbau verschachtelt sind. Im Team mit den ArchitektInnen von Guignard & Saner werden Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG dafür Sorge tragen, dass dem Grundstein viele weitere Bauteile folgen, so dass bis 2015 die Bauten den Nutzern übergeben werden können.

09.08.2013
Steinmannli downtown

In besonderer Gesellschaft befanden sich in diesem Sommer die Besucher des Rockefeller Plaza in New York. Neun steinerne Giganten erhoben sich hier inmitten der Wolkenkratzer-Kulisse. Urheber der als „human nature“ getauften Skulpturengruppe ist der Schweizer Künstler Ugo Rondinone, den Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure als Tragwerksplaner der tonnenschweren Plastiken unterstützen durfte. Insbesondere die Planung der Verbindungen der einzelnen Steinblöcke "vom Scheitel bis zur Sohle" und der Fundation der Figuren zählten hierbei zu unseren Aufgaben.

14.07.2013
Höher, schneller, weiter

In jüngster Vergangenheit konnte sich Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure als Mitglied in Planerteams gleich über mehrere Wettbewerbserfolge freuen. Die Aufgabenstellungen waren hierbei vielgestaltig und anspruchsvoll.

Beim Projektwettbewerb Erneuerung Klinikum 2 des Universitätsspitals Basel, einer herausragenden Bauaufgabe im Bereich des Spitalbaus, konnte im Team mit giuliani.hönger architekten, Zürich der 1. Rang erreicht werden. Auch die Zusammenarbeit mit :mlzd Architekten, Biel bei der Planung der weitestgehend unterirdisch angelegten Dreifachsporthalle der Kantonsschule in Wettingen führte zur Besteigung des Siegertreppchens. Ein Wettbewerbserfolg im Bereich des Wohnungsbaus konnte gemeinsam mit Gigon Guyer Architekten errungen werden: auf dem Labitzke-Areal in Zürich-Altstetten ist die Errichtung einer grosszügigen Wohnüberbauung geplant.

Der beginnenden Projektbearbeitung in naher Zukunft sehen wir mit Spannung und Vorfreude entgegen.

Weitere Erfolge und Platzierungen:

  • Silo, Tschopp Holzindustrie AG, Buttisholz, mit Deon Architekten, Luzern, 1. Rang
  • St. Jakobhalle Basel mit :mlzd Architekten, Biel / Perolini Baumanagement AG, Zürich, 2. Rang
  • Neubau Schulhaus Zehntenhof mit e2a eckert eckert architekten, Zürich, 2. Rang
  • Restrukturierung Villa Maraini, Rom mit :mlzd Architekten, Biel, 2. Rang
  • Berufswahl- und Weiterbildungsschule Zürcher Oberland (BWSZO), Froelich & Hsu Architekten, Zürich/Brugg, 3. Rang
29.05.2013
Neuer Verwaltungsrat

Per Ende März 2013 hat Dr. Paul Lüchinger sein Amt als Verwaltungsratspräsident der Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG niedergelegt. Seit nunmehr achtzehn Jahren bekleidete er mit grossem persönlichen Einsatz diese verantwortungsvolle Position, wofür ihm unser herzlicher Dank gebührt. Paul Lüchinger wird als Fachexperte weiterhin die Projektarbeit des Büros tatkräftig unterstützen.

Ein neuer dreiköpfiger Verwaltungsrat wurde gewählt: Neben dem neuen Präsidenten Daniel Meyer werden sich Dr. Andrea Bassetti, Mitglied der Geschäftsleitung, und Dr. Karel Thoma, Dozent für Bautechnik an der Hochschule Luzern - Technik & Architektur, im Aufsichtsgremium engagieren.

05.05.2013
Frühling in Rotterdam

Die Natur präsentiert sich wie in jedem Jahr zur Frühlingszeit in einer grossen Leistungsschau, Ingenieure aus aller Welt tun es ihr gleich, folgen dem Ruf des IABSE und versammeln sich vom 6. bis 8. Mai zur „International IABSE Conference“ im holländischen Rotterdam. In mehr als 260 Präsentationen werden Teilnehmer aus 46 Ländern das Thema „Assessment, Upgrading and Refurbishment of Infrastructures“ umfassend und intensiv beleuchten. Auch Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG ist aktiv an der Gestaltung des Kongresses beteiligt. Während Paul Lüchinger als Mitglied des Scientific Committee agiert, wird Matthias Kunze in seinem Vortrag „Ready for Schengen – New construction and renovation of Dock B at Zurich Airport“ im Kontext des Kongress-Schwerpunkts das Umbauprojekt vorstellen, das vor nunmehr fast 500 Tagen mit Inbetriebnahme des neuen Dock B erfolgreich beendet wurde.

Syndicate content